Förderung in altershomogenen Gruppen

Gelenkte Angebote für altershomogene Gruppen

Es gibt projektartige Aktivitäten in vielen Bereichen, z. B. Werken, Rhythmik, Musik, Kindertanz, Bewegungs- und Verkehrserziehung oder Waldexkursion, Mathematische Grundbildung, Theater, Geschichte oder Naturwissenschaften, usw.

Die Gruppe der „größeren Kinder“ wird in der Mehrzahl von angehenden Schulkindern gebildet. Aber auch Kinder, die zwar jünger sind, aber nach unserer Entscheidung in dieser Gruppe besser gefördert werden können, als in der Gruppe der Gleichaltrigen und diesem Niveau schon gewachsen sind, können projektbezogen dabei sein. Um die Kinder nicht zu irritieren, nennen wir diese Förderung nicht „Vorschulerziehung“, sondern „Bunte Gruppe“. Es gibt auch für jüngere Kinder altershomogene Aktivitäten. Für die Kinder, die 4 – 5 Jahre alt sind, hat sich die Bezeichnung „Regenbogengruppe“ und für noch jüngere die Bezeichnung „Farbkleckse“ eingebürgert.

Altershomogene Förderung beinhaltet, dass Kinder einer Altersgruppe in Form von Projekten altersentsprechend gefördert werden. Das bietet den Kindern die Möglichkeit, sich mit Kindern ihrer Altersgruppe zu messen und ihre Fähig- und Fertigkeiten besser einschätzen zu lernen. Die Kinder können dabei erleben,

  • dass andere Kinder gleiche Ideen,
  • Interessen,
  • Fragen und
  • Bedürfnisse haben. (Vorteil: sich identifizieren können)

Außerdem können weitere Ziele erreicht werden:

  • Kontaktaufnahme mit Gleichaltrigen aus anderen Gruppen (Vorteil: individuelle Beziehungserweiterung)
  • Spiel- und Aktionsideen werden nicht durch jüngere Kinder mit weniger oder durch ältere Kinder mit mehr Erfahrung gestört.
  • Kinder erleben ein besonderes Zugehörigkeitsgefühl zu einer Gruppe (Vorteil: soziale Größe).
  • Der zur Verfügung stehende Aktionsradius wird auf andere Personen und Räume erweitert und die Selbstständigkeit gefördert. (Vorteil: Erweiterung der Möglichkeiten)
  • Die spezifischen Fähigkeiten einer homogenen Gruppe können differenzierter angesprochen werden. Der altersentsprechende Entwicklungsstand kann besser einbezogen werden. (pädagogischer Vorteil)
  • Die Projektplanung wird bei altershomogenen Gruppen gezielter und spezifischer auf die Kinder zugeschnitten. (Vorteil: organisatorischer und pädagogischer Zuschnitt)
  • Verschiedene Mitarbeiterinnen erleben Kinder in unterschiedlichen Situationen und tragen dadurch zum gemeinsamen Austausch über die Beobachtungen der einzelnen Kinder bei. (Vorteil: Objektivierung der Wahrnehmung der Erzieherinnen)

 

Wie setzen wir die altershomogenen Gruppen zusammen?

Der Ausgangspunkt für die Zusammensetzung von altershomogenen Gruppen ist das Geburtsdatum und der Stichtag für die Schulpflicht.

Darüber hinaus kann es Ausnahmen geben, wenn die Fähigkeiten und der Entwicklungsstand eines Kindes durch die Beobachtung der Mitarbeiterinnen
als auffallend anders beurteilt werden. Das kann sowohl Defizite als auch besonders fortgeschrittenen Stärkten betreffen. Die Entscheidung wird von den Mitarbeiterinnen der Einrichtung im Team erarbeitet und beschlossen.

 

Kommentare sind geschlossen