Naturwissenschaftliche Bildung

Im freien Spiel sehen wir die besten Möglichkeiten den Ursprung echten begrifflichen Denkens zu erleben. Weil das Kind Gegenstände bewegt, berührt, arrangiert, sortiert usw. bemerkt es Ähnlichkeiten und Unterschiede und lernt, Vergleiche anzustellen. Somit unterstützen wir den Aufbau logischer Kategorien. Durch selbst gewonnene Erfahrungen im freien Spiel können sich die geistigen Fähigkeiten des Kindes weiter entwickeln. Dabei ist uns die Wiederholung besonders wichtig, weil sich dadurch die Lernerfahrung vertieft. Im Bereich der Erfahrungen zu naturwissenschaftlichen Zusammenhängen kommt das Erleben vor dem Verstehen. Erst wenn das Kind sich für die Zusammenhänge interessiert, weil es sie erlebt hat, kann es die neugierigen Fragen stellen, sie zu Erkenntnissen führen. Entsprechende Situationen fördern wir im Alltag. Zur Vertiefung und Erweiterung kann daraus ein Projekt geplant werden. (siehe dazu auch Punkt 2.2.7.)

Kommentare sind geschlossen