Elterngespräche

4.4.1.Tür-und Angelgespräche

Die kleinen Informationen des Alltags nehmen einen wichtigen Raum in der Elternarbeit ein. Sie dienen zum gegenseitigen Verständnis der Situation des Kindes, zum gegenseitigen Kennenlernen und können eine Grundlage für ein wachsendes Vertrauensverhältnis sein.

 

4.4.2. Informationsgespräche

Eltern und Erzieherinnen haben gelegentlich Fragen an den Erziehungspartner, die nicht im kurzen Gespräch im Flur zu behandeln sind. Dafür können beide Seiten einen gemeinsamen Termin ausmachen, und in Ruhe die anstehenden Fragen besprechen.

 

Die kontinuierlichen Beobachtungen der Erzieherin, festgehalten in der Bildungsdokumenation, bieten eine gute Grundlage für regelmäßig stattfindende Gesprächen. Dabei werden der Entwicklungsstand und die weiteren Fördermöglichkeiten im Elternhaus und in der Tageseinrichtung besprochen.

Diese Gespräche finden in den Elternsprechzeiten statt, die die Gruppenleiterin anbietet. Möglich ist auch ein Elternsprechtag in der Einrichtung.

 

4.4.3. Das Beratungsgespräch

Auftretende Fragen im pädagogischen oder sozialen Bereich führen auch zu Gelegenheiten, in denen Eltern sich Rat holen. Dabei kann die Erzieherin ihre Beobachtungen und ihre Erfahrung mit einbringen. Elternberatung hat aber in unseren Zusammenhängen Grenzen, die dann durch Hinweise oder Vermittlung an andere Fachleute oder Beratungsstellen ergänzt werden.

Kommentare sind geschlossen